Themen: Objektakquise

Ihre Website bietet nicht viel mehr als Name und Adresse? Mit wenig Aufwand machen Sie diese zu einer Plattform für einen guten Kundenkontakt. Nutzen Sie die Chancen der Digitalisierung aktiv – und ohne große Kosten.


Tipp 1: Machen und nicht warten!

Sie akquirieren neue Kunden vor allem aufgrund von mündlichen Empfehlungen? Denken Sie weiter. Denn die Digitalisierung schreitet voran, begreifen Sie diese als Chance. Und Ihre Website können Sie hier wirklich mit sehr wenig Aufwand zu einem echten Akquisetool für Ihr Geschäft ausbauen. Fangen Sie noch heute damit an – mit kleinen Schritten und dennoch großem Effekt! Reden Sie nicht nur davon, machen Sie es einfach! Und setzen Sie sich so von Ihren Wettbewerbern ab.


Tipp 2: Website-Baukastensystem nutzen

Sie haben schon eine Visitenkarte im Netz? Fragen Sie mal bei dem Anbieter – dem „Hoster“ - Ihrer Website nach – sehr häufig gibt es hier für ein paar Euro im Monat ein Baukastensystem. Da klicken Sie sich die Inhalte dann sehr einfach zusammen, können aus einer Vielzahl professioneller Designs auswählen. Mit einfachen Mitteln hinterlässt Ihre Website so bei Ihren Kunden einen tollen Eindruck. Welche Website eines Wettbewerbers gefällt Ihnen besonders gut? - Klicken Sie sich ganz simpel ähnliche Rubriken und Inhalte zusammen.

Kosten: etwa 5 bis 15 Euro/Monat

Arbeitsaufwand: Konzeption: etwa 4 Stunden; Klickexperimente: etwa 3 Stunden


Tipp 3: Logo erstellen lassen

Das Grunddesign beim Baukasten ist eine sehr gute Grundlage; sorgen Sie mit einfachen Mitteln für eine sehr individuelle Ausstrahlung Ihrer Website – mit einem eigenen Logo. Werden Sie damit zur eigenen Marke, sorgen Sie für Wiedererkennung. Professionelle Grafiker entwerfen Ihnen Ihr Logo – oftmals können Sie zwischen verschiedenen Vorschlägen auswählen – für etwa 300 bis 500 Euro. Das ist gut investiertes Geld, denn das Logo können Sie dann auch gleich für Ihre Visitenkarten und das Geschäftspapier verwenden. Im Website-Baukosten gibt es eine Funktion, wo sie das Logo ganz einfach hochladen können.

Kosten: etwa 300 bis 500 Euro einmalig

Arbeitsaufwand: etwa 2 Stunde


Tipp 4: Gute Inhalte verfassen

Sie sind der Experte für Ihren Immobilienmarkt vor Ort – schreiben Sie davon auf Ihrer Website. Neben den Standardinhalten – wie zum Beispiel dem Impressum oder dem Kontaktformular – können Sie mit ein paar Sätzen Ihrer Kernkompetenzen beschreiben. Und wenn Sie dann darin auch noch einen wichtigen und naheliegenden Suchbegriff – wie zum Beispiel „Makler in Köln“ oder „Immobilien verkaufen in Köln“ - platzieren: umso besser. Sie müssen einfach durch Texte zeigen, dass Sie Kompetenzen haben! Bedenken Sie dabei: Mehrphrasenbegriffe sind vermutlich erfolgreicher, also lieber „Makler in Köln“ als nur „Makler“.  Sie werden feststellen: Texte zu verfassen, ist manchmal aufreibend. Vielleicht gibt es ja einen Lokaljournalisten vor Ort, den Sie darum bitten können – das kostet meistens nicht viel. Oder Sie suchen sich einen Fachjournalisten für Immobilienthemen.

Kosten beim Selberschreiben: 0 Euro

Aufwand beim Selberschreiben: mindestens 2 Tage pro Artikel

Kosten bei einer Beauftragung: zwischen 100 und 500 Euro/Artikel

Aufwand bei einer Beauftragung: etwa 1 Stunde/Artikel für das Onlinestellen


Tipp 5: Fotos und Videos verwenden

Sie haben ohnehin von einer Kundenveranstaltung kleine Handy-Videos gedreht oder Fotos gemacht? Dann auf die Website damit! Videos können Sie ganz einfach auf Youtube hochladen und dann über „Teilen“ und dann „Einbetten“ (dort den Code kopieren) in Ihren Websitebaukasten einbinden. Fotos laden sie direkt im Baukasten hoch. Es gilt: Ein Video und Bild sagt mehr als 1000 Worte! Reichern Sie alle Texte kräftig mit Bildern an. Achten Sie dabei aber auf die Nutzungsrechte und kopieren Sie nicht einfach Fotos von fremden Websites oder über die Google-Bildersuche! Das kann nämlich kräftig Ärger geben und für Sie sehr schnell sehr teuer werden. Aber: Über Stockagenturen wie etwa Fotolia bekommen Sie „sichere“ Fotos und auch Videos für nur ein paar Euro. 

Kosten: etwa 5 Euro pro Foto

Arbeitsaufwand: etwa 1 Stunde für das Einstellen der Inhalte


Tipp 6: Tools und Siegel einbinden

Werben Sie mit Ihrer Kompetenz, zum Beispiel mit den Weiterbildungslogos von Sprengnetter nach dem erfolgreichen Besuch eines Kurses. Auch ein guter Tipp: Sie können teuer Leads bei Immobilienbörsen einkaufen und müssen sich diese dennoch mit vielen anderen Maklern teilen. Oder: Sie generieren Leads direkt auf Ihrer Website! Eine Möglichkeit dafür ist ImmoWert2Lead(LINK). Ihr Kunde erhält eine Marktpreisschätzung der Immobilie, Sie erhalten den Kundenkontakt. Nutzen Sie diese einmalige Möglichkeit so schnell wie möglich – je länger Ihre Reaktionszeit gegenüber dem Kunden ist, desto weniger wahrscheinlich ist es, dass sich für Sie daraus ein Geschäft entwickelt. Wenn Sie Ihrem Kunden sogar ein Kurzgutachten – zum Beispiel mit der SprengnetterOne MaklerEdition – bieten, dann werben Sie auch damit am besten mit Beispielgutachten offensiv auf Ihrer Website – setzen Sie sich durch Kompetenz und Qualität von den Wettbewerbern ab!


Tipp 7: Weiter denken!

Mit wenigen Schritten haben Sie so schon die Grundlage für Ihren Akquiseerfolg gelegt. Nun gibt es unzählige weitere Möglichkeiten, Ihre Website richtig bekannt zu machen, zum Beispiel über Anzeigen auf Facebook oder bei Google. Oder sich als echtes Mehrwertportal rund um das Thema Immobilien in Ihrer Region zu etablieren – indem Sie zum Beispiel regelmäßig weitere Inhalte veröffentlichen. Bleiben Sie am Ball und entwickeln Sie Visionen für Ihre Digitalstrategie! Schon bald könnte Ihre Website für Ihre Kundenakquise viel wichtiger werden, als die Mund-zu-Mund-Propaganda oder der Lead-Einkauf beim Inserateportal.

New Call-to-action

Wollen Sie keine Neuigkeiten mehr verspassen? Dann melden Sie sich zu unserem Newsletter für Makler oder Sachverständige an.

Zum Newsletter anmelden